Waltrauds Schmuckkästchen – Informationen zum Vertragsschluss

 

1.) Die Präsentation der Waren von Waltrauds Schmuckkästchen in jeglicher Form (z.B. online oder in Printform) stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung. Alle Angebote gelten „so lange der Vorrat reicht“, wenn nicht bei den Produkten etwas anderes vermerkt ist. Auch wenn Waltrauds Schmuckkästchen stets um höchste Aktualität bemüht ist, bleiben im Übrigen Irrtümer vorbehalten.

 

2.) Der Kunde ist eingeladen, die Ware direkt im Verkauf am Sitz von Waltrauds Schmuckkästchen zu besichtigen und dort zu erwerben. Die Bestellung durch den Kunden kann aber auch schriftlich per E-Mail erfolgen. Dazu muss der Kunde die Artikelnummer und die gewünschte Anzahl übermitteln.

 

3.) Waltrauds Schmuckkästchen wird den Eingang der Bestellung des Kunden per E-Mail unverzüglich bestätigen und ihm dabei auch diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Informationen über den Vertragsschluss und die Widerrufsbelehrung übersenden. Diese Bestelleingangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung durch Waltrauds Schmuckkästchen dar; der Kaufvertrag kommt damit noch nicht zustande. Die Bestätigung hat allein den Zweck, den Kunden darüber zu informieren, dass seine Bestellung bei Waltrauds Schmuckkästchen eingegangen ist.

 

4.) Nun prüft Waltrauds Schmuckkästchen nochmals, ob der Artikel noch in der gewünschten Zahl lieferbar ist. Die Bestellungen werden in der Reihenfolge des Eingangs abgearbeitet. Dann wird der Kunde bei Bestellung per E-Mail auf gleichem Wege über die Lieferfähigkeit informiert. Gleichzeitig werden die Versandkosten sowie die voraussichtliche Versandzeit mitgeteilt. Diese E-Mail von Waltrauds Schmuckkästchen stellt das verbindliche Angebot dar. In dieser E-Mail wird auch mitgeteilt, wie lange dieses Angebot gilt.

Sollte ein Artikel nicht mehr oder nicht mehr in der gewünschten Anzahl vorhanden sein, wird auch darüber informiert.

 

5.) Der Kaufvertrag kommt erst zustande, wenn der Kunde entweder die vertraglichen Einzelheiten unter 4.) schriftlich (auch per E-Mail) bestätigt hat oder wenn er den Kaufpreis inklusive Versandkosten auf das Konto von Waltrauds Schmuckkästchen eingezahlt hat. Beides stellt die Annahme des Angebotes von Waltrauds Schmuckkästchen dar und schließt den Kaufvertrag ab.

 

6.) Die Entgegennahme einer telefonischen Bestellung stellt noch keine Annahme dar, ein Kaufvertrag kommt erst zustande, wenn im Nachgang die Schritte unter den Nummern 3.) – 5.) absolviert worden sind.

 

7.) Waltrauds Schmuckkästchen ist berechtigt, die Annahme der Bestellung - insbesondere nach Prüfung der Bonität des Kunden - abzulehnen oder gegen vorherige rechtswirksame Bestellung von angemessenen Sicherheiten zu erklären.

 

8.) Sofern der Kunde die Ware auf elektronischem Wege bestellt, wird der Vertragstext von Waltrauds Schmuckkästchen gespeichert.